ÖPNV in Stromberg

hp20stromberg-9388700Die neue, ab Dezember 2021 inkrafttretende innerstädtische ÖPNV- Busverbindung von und nach Stromberg, regt jetzt schon die Gemüter im Höhenstadtteil an. Die Planung, den Bus am Ortseingangs-Kreisel wenden zu lassen, findet dort keine Zustimmung. Stromberg ist ein lang gezogener Bendorfer Stadtteil und sollte nicht nur mittels ÖPNV angebunden, sondern auch verbunden werden.

Bei einer Begehung am vergangenen Sonntag haben Mitglieder des FDP-Stadtverbandes nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Auch im Kontakt mit Bürgern kristallisierte sich heraus, dass eine Durchfahrt der Westerwaldstraße, mit entsprechender Wendemöglichkeit in der Oberhausener Str., möglich ist. Vorhandene Haltestellen auf der Strecke können sinnvoll genutzt werden.

Somit könnte der gesamte Ort mit ÖPNV angedient und weite Wege vermieden werden.

Besonders für die ältere Generation, nein für alle Stromberger, wäre dies eine sehr zu begrüßende Korrektur, die der Maßnahme an sich erst zum gewünschten Erfolg verhelfen wird.

Wir werden uns bei der Stadtverwaltung Bendorf um eine entsprechende Änderung, im Interesse der “Stromberger-Bürger”, bemühen!

FDP Stadtverband Bendorf

Lesen Sie mehr zum Thema Aktuelles:

Aktuelles

FDP Bendorf ist vom 49€ Ticket überzeugt

Nach dem großen Erfolg des 9 €-Ticket  ist es dem FDP-geführten Bundesverkehrsminister Dr. V. Wissing

Weiterlesen ...
Aktuelles

Herbstfest der FDP Bendorf

In guter Stimmung feierten die Freien Demokraten der Ortsverbände Vallendar und Bendorf ihr Herbstfest. Die

Weiterlesen ...
Aktuelles

Baumschutzsatzung der Stadt Bendorf

Für mehr Bäume – gegen eine Baumschutzsatzung für private Gärten Eine Baumschutzsatzung mit dem Ziel

Weiterlesen ...